Kontaktieren Sie uns.

mexan AG
info@mexan.ch

Luzern
Hirschmattstrasse 36
6003 Luzern

041 500 01 01

Bern
Bubenbergplatz 10
3011 Bern

032 588 59 10

Kontaktieren
Sie uns.

Luzern
041 500 01 01
Hirschmattstrasse 36
6003 Luzern

Bern
032 588 59 10
Bubenbergplatz 10
3011 Bern

Das Wiederaufleben einer alten Tradition

von Euki Ziehbrunner
30.06.2017

Digitales Leben

Der 30. Juni 2017 – Die mexan AG lässt das Gautschen wiederaufleben und ist um eine Schwarzkünstlerin im Team reicher.

Gautschen – schon mal gehört? Ich wusste bis vor Kurzem nicht einmal, dass das Wort existiert, geschweige denn, was es bedeutet. Nasse Schwämme, schwarze Hüte, ein schöner alter Holzwagen, Bier und eine gefesselte Angestellte machten den Freitagnachmittag zu einem amüsanten Erlebnis.

16:57 Uhr, Chantal wird mit einem Netz eingefangen und damit gefesselt.
17:00 Uhr, die mittlerweile mit Hüten kostümierte Truppe zieht los Richtung KKL.
17:08 Uhr, ein Erinnerungsfoto vor dem Triumphbogen ist Pflicht.
17:16 Uhr, die eigentliche Taufe beginnt. Der Geschäftsführer trägt feierlich die Gautschrede vor. Danach wir die Gehörnte ad posteriorum auf zwei nasse Schwämme gesetzt…
... mit Wasser übergossen...
… und anschliessend in den Wagenbachbrunnen geworfen.
Als ob die Gute nicht schon genug nass wäre, aber Spass muss sein :)
Mit dem Handschlag wird die Taufe beendet, Chantal ist nun offiziell eine Schwarzkünstlerin!

Über das Gautschen:
«Gautschen ist ein bis ins 16. Jahrhundert rückverfolgbarer Buchdruckerbrauch, bei dem ein Lehrling nach bestandener Abschlussprüfung im Rahmen einer Freisprechungszeremonie in einer Bütte untergetaucht und/oder auf einen nassen Schwamm gesetzt wird.»,
so Wikipedia

Da unsere Chantal die Lehre als Polygrafin zwar bereits vor Jahren schon abgeschlossen hatte, aber nie gegautscht wurde, fanden unsere Schwarzkünstler, dass es höchste Zeit ist, den mittlerweile in die Neuzeit übertragenen Brauch gebührend mit allem Drum und Dran nachzuholen. Heutzutage wird auch jemand gegautscht, der möglicherweise niemals mit Druckerschwärze in Berührung gekommen ist, wie beispielsweise Polygrafen. Die voranschreitende Digitalisierung hindert die mexan AG allerdings nicht daran, dem alten Brauch die Ehre zu erweisen, auf dass sie ein Vorbild für andere mit einem Herz für die Balance zwischen Moderne und Vergangenheit sein möge!

Wir danken dem Engelberger Druck in Stans ganz herzlich für die Gautschutensilien und wie es die Ironie ist, lag mehr oder weniger genau vor 20 Jahren Thomas Niederberger auf demselben Wagen.